Der richtige Umgang mit negativen Assoziationen und Krisen-PR in der Öffentlichkeitsarbeit

Es sind viele Fälle denkbar, durch die negative Assoziationen mit Ihrem Produkt oder Ihrer Marke entstehen können. Auch ein Blick in die Unternehmensgeschichten zeigt, dass negative PR häufiger vorkommt, als es den Verantwortlichen lieb ist. Denn eines ist vielen bereits klar geworden: der größte Mythos in der PR lautet “es gibt keine schlechte PR”. Und daher gilt es, negative Assoziationen oder eine unvorteilhafte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit in erster Linie zu vermeiden, im Konfliktfall aber aktiv zu beseitigen. Wie das funktioniert, erläutere ich in diesem Beitrag anhand der Netzwerk-Gedächtnistheorie.

“Der richtige Umgang mit negativen Assoziationen und Krisen-PR in der Öffentlichkeitsarbeit” weiterlesen

Wiedererkennungswert durch Selbstgenerierung steigern

Die Selbstgenerierung ist ein effektives Mittel, um potentielle Käufer bei einer Kaufentscheidung zuerst an Ihre Marke denken zu lassen und das Markenbewusstsein generell zu steigern. Dabei wird Werbung so konzipiert, dass der Betrachter unweigerlich und aktiv über den Markennamen nachdenken muss. Dieser Artikel beleuchtet dabei Methoden in der Werbung, um eben solche Wirkungen zu erzielen, und erläutert die möglichen Risiken, die dabei auftreten können. “Wiedererkennungswert durch Selbstgenerierung steigern” weiterlesen

Die sechs Prinzipien des Überzeugens von Robert Cialdini

Heute möchte ich Ihnen sechs Methoden vorstellen, um Kunden zum Handeln bzw. Kaufen zu bewegen. Diese Methoden stammen aus einem der genialsten Bücher mit Bezug zur Konsumpsychologie, das mir bisher begegnet ist. Es handelt sich dabei um Robert Cialdinis Meisterwerk «Die Psychologie des Überzeugens». Darin beschreibt der Autor sechs sehr einleuchtende Prinzipien, nach denen wir Menschen unsere Entscheidungen bezüglich Produktkonsum treffen. Sie werden überrascht sein, wie einfach wir in dieser Hinsicht gestrickt sind und sicherlich viele Situationen in Ihrem Alltag wiedererkennen.

“Die sechs Prinzipien des Überzeugens von Robert Cialdini” weiterlesen

Die Matching-Hypothese als Basis zur Claimfindung

Die Matching-Hypothese ist unter anderem eine Methode, um Claims aufgrund von wissenschaftlich fundierten Merkmalen zu konzipieren. Doch zunächst einmal stellt sich die Frage, warum ein Claim oder Slogan überhaupt so wichtig für ein Unternehmen ist. Schließlich entsteht ein guter Spruch nicht von alleine und oftmals müssen kostspielige Kreativagenturen beauftragt werden. Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Claim und einem Slogan? Woran erkenne ich, ob meine Botschaft funktioniert? Und wie setze ich sie am besten ein? In diesem Artikel möchte ich grundlegendes über das sehr beliebte Stilmittel erklären und wissenschaftliche Konzeptionsansätze aufzeigen, um den für Ihre Marke passenden Claim (oder Slogan) zu finden.

“Die Matching-Hypothese als Basis zur Claimfindung” weiterlesen